Estragon-Hühnchen im “Topfkuchen”

Estragon-Hühnchen im “Topfkuchen”

Das Estragon-Hühnchen schmeckt sowohl zum Mittag- als auch zum Abendessen. Zutaten wie Sellerie und Knochenbrühe zählen zu unseren TOP 15 Lebensmitteln gegen chronische Entzündungen und für die Darmgesundheit. Mehr zum Thema Ernährung lernen Sie bei unserem Ernährungskurs “Funktionelle Ernährung”!

Für die Füllung benötigen Sie:
1 EL festes Koch- und Backfett (z. B. Kokosfett)
½ gelbe Zwiebel, gehackt
4 Knoblauchzehen, gehackt
¾ Tasse Knochenbrühe
1 Pfund Hähnchenschenkel, ohne Knochen und Haut, alternativ Hähnchenbrust in Stücke geschnitten
3 “Rippen” vom Staudensellerie, in kleine Stücke geschnitten (ca. 1,5 Tassen)
3 Karotten, in kleine Stücke geschnitten (ca. 1,5 Tassen)
1 Tasse gehackte Pilze
2 EL Maniokmehl
1 EL Wasser
2 EL frischer Estragon, gehackt
½ TL Meersalz
½ Zitrone, entsaftet

Für die Kruste benötigen Sie:
165 Gramm Maniokmehl
2 EL Kokosmehl
⅛ TL Meersalz
½ Tasse+ ca. 2 EL festes Koch- und Backfett (z. B. Kokosfett)
¼ Tasse kaltes Wasser

 

1. Heizen Sie Ihren Ofen auf 180°C vor.

2. Für die Füllung, erhitzen Sie zunächst das Backfett im Boden eines mittelgroßen Kochtopfs bei mittlerer Hitze. Wenn das Fett geschmolzen und der Topf heiß ist, fügen Sie die Zwiebeln hinzu und schwitzen sie für fünf Minuten oder bis sie leicht gebräunt sind an. Dabei gelegentlich umrühren. Fügen Sie den Knoblauch hinzu und kochen Sie alles noch ein oder zwei Minuten.


3. Dann die Brühe zusammen mit dem Huhn, Sellerie und Karotten in den Topf geben. Zum Kochen bringen und dann auf Köcheln runterdrehen. Kochen Sie die Mischung offen unter gelegentlichem umrühren für zehn Minuten.


4. Schalten Sie die Platte aus und schöpfen Sie einige Esslöffel der kochenden Flüssigkeit in eine kleine Schüssel. Fügen Sie erst einen Esslöffel Wasser und dann das Maniokmehl hinzu. Mit dem Schneebesen rühren Sie nun bis die Mischung sämig wird. Nun geben Sie diese Mischung wieder zurück in den Topf und rühren weiter bis sich alles sämig verbindet und leicht andickt.


5. Pilze, Estragon, Salz und Zitronensaft einrühren. Anschließend geben Sie alles in eine tiefe, ofenfeste Backform und stellen es beiseite.


6. Für die Kruste geben Sie das Maniokmehl, das Kokosnussmehl und das Meersalz in eine Küchenmaschine und vermischen es gründlich mit der “Pulsfunktion”. Dann geben Sie die das Backfett hinzu und mixen, bis sich eine krümelige Masse bildet. Fügen Sie dann das Wasser  hinzu und mixen Sie bis sich der Teig zu gröberen Klumpen verbindet. Sie müssen möglicherweise bis zu ¼ Tasse kaltes Wasser, Esslöffel für Esslöffel zugeben, bis Ihr Teig sich verbindet. Aber gehen Sie geduldig vor, damit er nicht zu klebrig wird.


7. Den Teig nun auf eine Arbeitsfläche geben und mit den Händen zu einer großen Kugel formen und etwas platt drücken. Die entstandene dicke Platte rollen Sie dann mit einem Nudelholz zwischen zwei Backpapierblättern so aus, dass sie auf Ihre Backform passt.


8. Legen Sie den Teig vorsichtig als Deckel auf Backform. Drücken Sie die Kanten vorsichtig nach unten und schneiden Sie Überstände ab. Stechen Sie einige Belüftungslöcher in die Oberseite der Kruste.


9. Backen Sie jetzt alles im Ofen für 40 Minuten oder bis die Kuste leicht golden wird.

Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen, damit das Topping fester wird.

 

GUTEN APPETIT!